K-Tipp zu den PCR-Massentests: Positive Befunde sind wenig aussagekräftig

Das Konsumenteninformationsmagazin K-Tipp äussert in seiner 5. Ausgabe dieses Jahres schwere Bedenken zum fundamentalen Element der nationalen Corona-Politik. Die Regierung setze auf den PCR-Test, obwohl dieser nichts darüber aussage, ob jemand krank oder ansteckend ist.

Gemäss BAG liege in der Schweiz die relevante Anzahl Zyklen für ein positives Testergebnis in der Regel bei 40 Vervielfältigungsschritten, obwohl bei einer Vervielfältigung, welche mehr als 28 Zyklen benötigte, noch nie lebendiges bzw. ansteckendes Virusmaterial gefunden wurde. Damit sei nur ein Bruchteil der Positiv-getesteten überhaupt ansteckend.

Die gesellschaftlichen Folgen sind gravierend. Doch ungeachtet dessen ist der PCR-Test hier in der Schweiz noch immer das massgebende Messkriterium zur Evaluierung der Massnahmen.


Der vollständige Bericht aus dem K-Tipp vom 10. März 2021